Fußgängerüberweg auf dem Schulweg der Grundschule Im Rosenpark!

Kommunalpolitik

Fußgängerüberweg auf dem Schulweg der Grundschule Im Rosenpark!

Liebe Bürgerrinnen und Bürger, seit Jahren wird darüber diskutiert, ob ein Fußgängerüberweg über die Wesendahler Straße an der Kreuzung Goethestraße eingerichtet werden soll. Dabei gibt es immer wieder Vorschläge, Hinweise und Beschwerden von Bürgern zu diesem Thema.
Um es vorweg zu nehmen, ich erachte diesen Überweg für nötig und deshalb für sinnvoll. Es gibt Gegner diese behaupten dann, es wären ja die Eltern der Schulkinder selbst die dort unangemessen fahren. Der sachkundige Einwohner im Bauausschuss von der Fraktion Die Linke, bezweifelte die von Bürgern in Eigeninitiative organisierte und vorgenommene Verkehrszählung, „...so viele LKW´s fahren dort ja nicht immer lang...“ wurde argumentiert. Ganz im Gegenteil, denn es kommt ja noch die Zufahrt zum Gewerbegebiet auf dem Flugplatz hinzu. Also eine nicht abnehmende Verkehrssituation, wie behauptet!

Fußgängerüberweg auf dem Schulweg der Grundschule Im Rosenpark!

Liebe Bürgerrinnen und Bürger, seit Jahren wird darüber diskutiert, ob ein Fußgängerüberweg über die Wesendahler Straße an der Kreuzung Goethestraße eingerichtet werden soll. Dabei gibt es immer wieder Vorschläge, Hinweise und Beschwerden von Bürgern zu diesem Thema.
Um es vorweg zu nehmen, ich erachte diesen Überweg für nötig und deshalb für sinnvoll. Es gibt Gegner diese behaupten dann, es wären ja die Eltern der Schulkinder selbst die dort unangemessen fahren. Der sachkundige Einwohner im Bauausschuss von der Fraktion Die Linke, bezweifelte die von Bürgern in Eigeninitiative organisierte und vorgenommene Verkehrszählung, „...so viele LKW´s fahren dort ja nicht immer lang...“ wurde argumentiert. Ganz im Gegenteil, denn es kommt ja noch die Zufahrt zum Gewerbegebiet auf dem Flugplatz hinzu. Also eine nicht abnehmende Verkehrssituation, wie behauptet!
Ja was braucht es denn noch, einen Verkehrsunfall mit verletztem Schulkind?
Ein Überweg ist eine einmalige Kostenaufwendung, nichts im Verhältnis zu dem was die Stadt an Mehraufwendungen für die Stadthausfassade bezahlt hat. Damals im Herbst 2010 hatte ich in der Bauausschusssitzung die vorgelegten Kosten der Stadt bezweifelt. Tatsächlich sind die Kosten von ursprünglich angesagten 56.000 € auf weit über 200.000 € angewachsen.
Dazu gab es keine solche Diskussion wie bei der Frage, Fußgängerüberweg ja oder nein. Die Mehrkosten wurden einfach so hingenommen. Aber wenn es um die Sicherheit unserer Kinder geht dann werden da alle mögliche Scheinargumente angeführt, die Eltern sind es ja, die LKW´s fahren dort ja nicht so oft, die Straße wird irgendwann ja mal gebaut (wann, wenn unsere Kinder dann selber Kinder haben) oder vielleicht wenn es eine Förderung dafür vom Bund gibt?
An den BW als HVA der Stadtverwaltung: Handeln sie endlich und zwar jetzt!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Juri Geißler

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 213947 -